SC Capelle will in die dritte Runde

CAPELLE Nach der knappen 1:2-Niederlage in der Meisterschaft gegen den TuS Hiltrup II haben die A-Liga-Fußballer des SC Capelle am Donnerstagabend ihr nächstes Pflichtspiel vor der Brust. In der zweiten Runde des Kreispokals ist Capelle zu Gast beim münsterschen B-Ligisten DJK RW Milte. Der Einzug in die dritte Runde ist das klar formulierte Ziel des Sportclubs.

 

Stefan Möer (M.) misst am Donnerstagabend mit den Kickern der DJK RW Milte die Kräfte. Foto: Lars Johann-Krone

Kreispokal Münster, 2. Runde
DJK RW Milte - SC Capelle
Donnerstag, 20 Uhr, Rasenplatz, Zur Bleiche, 48231 Warendorf

Die erste Pokalrunde beendeten die Capeller vor gut zwei Wochen mit einem 8:2-Kantersieg beim SC Sprakel. Ganz so einfach dürfte die kommende Aufgabe jedoch nicht werden. "Milte ist eine Mannschaft, die zum oberen Bereich der Kreisliga B gehört. Diese Mannschaften haben alle A-Liga-Niveau. Von daher wird es eine schwierige Aufgabe", sagt Capelles Co-Trainer Reinhard Behlert, der den verhinderten Coach Martin Ritz vertreten wird.

Auch wenn die Capeller binnen vier Tagen, der SCC trifft am Sonntag (30. August, 15 Uhr, Gorfeldstraße, 59394 Nordkirchen) in der Meisterschaft auf die Reserve des BSV Roxel, nun zwei Pflichtspiele austrägt, will Behlert seine beste Elf aufbieten. "Auch wenn die Meisterschaft für uns deutlich Vorrang hat, nehmen wir dieses Spiel ernst und werden uns auf die Topelf berufen, um die bestmögliche Leistung zu zeigen", so der Co-Trainer.

Erklärungen parat

Zuletzt knüpfte der Sportclub jedoch nicht an seine Bestform an und unterlag am vergangenen Donnerstag knapp gegen den TuS Hiltrup II. Behlert hat für die Niederlage aber Erklärungen parat. "In manchen Situationen hat die Konzentration gefehlt, manchmal auch die Cleverness. Das sind aber Stellschrauben, an denen wir drehen können", sagt Behlert und blickt optimistisch auf das Spiel gegen Milte.

In Bestbesetzung wird der SCC jedoch nicht auflaufen. Oliver Ritz, Fabrizio Pate und Chris Hanke stehen dem Sportclub nicht zur Verfügung. "Das muss unser 24-Mann-Kader aber auffangen können", versichert Behlert. Für das Spiel in Warendorf setzt der Sportclub wieder einen Fanbus ein. Der fährt um 17.45 Uhr vom Sportplatz an der Gorfeldstraße ab.