auch auf die jungen Spieler ist Verlass

Wenn Reinhard Behlert an seine jungen Spieler denkt, dürfte ihm das viel Freude bereiten. Der Trainer des Fußball-B-Ligisten SC Capelle kann gleich auf eine ganze Reihe von Nachwuchskräften bauen, die erst in diesem Jahr in den Seniorenbereich wechselten. Einem von ihnen gelang etwas Besonderes.

Matthies 21Aus der langen Reihe der jungen Spieler stach Julian Matthies ein wenig hervor – zumindest wenn man seinen Auftritt für den SC Capelle gegen den SV Concordia Albachten II zugrunde legt. Beim 6:0 (1:0)-Kantersieg traf Matthies gleich drei Mal. „Das waren meine ersten Ligaspieltore – ein geiles Gefühl“, erinnert sich Matthies. „Besonders cool war, dass viele Freunde zum Zuschauen am Platz waren.“

Die eigene Leistung will der Offensivspieler aber nicht überbewertet wissen. „Ich glaube, wir haben als Mannschaft ganz gut zusammengespielt und der Gegner hat mir gelegen, weil er hoch verteidigt hat. Dadurch war viel Platz hinter der letzten Kette und ich konnte meine Schnelligkeit ausspielen“, meint Matthies. Die guten Leistungen nicht nur gegen Albachten haben auch Eindrücke bei Behlert hinterlassen. „Er hat sich bei uns etabliert“, so der SCC-Trainer. Matthies schaffe es, seine Stärken ins Capeller Spiel einzubringen. „Er weiß, wann er gehen muss und wann er spielen muss“, sagt Behlert.

Matthies selbst zählt Schnelligkeit, Antritt und auch das Taktische zu seinen Stärken. „Das Dribbling ist auch ganz okay“, findet Matthies. Verbessern könne er sich in Sachen Kaltschnäuzigkeit und in der Übersicht.

Auch Trainer Behlert erkennt aber auch noch Verbesserungspotenzial: „Er ist zwar torgefährlich, kann sich im Abschluss aber noch verbessern.“ Ein weiterer Vorzug Matthies‘ sei aber, dass er stetig an sich arbeite. „Er hört zu und versucht immer alles umzusetzen. Er ist keiner, der vorangeht, aber eine Bereicherung für die Mannschaft. Es ist sehr angenehm, mit ihm zu arbeiten“, lobt Behlert.

Matthies selbst sagt, dass er gerne zum Training geht. Dort habe der im Sommer aus der A-Jugend des SV Herbern gekommene Stürmer die Möglichkeit, sich zu verbessern. Eine andere Sache spielt aber eine ebenfalls große Rolle: „Im Training hole ich mir das Selbstvertrauen, um auch in der Liga zu treffen“, sagt Matthies.

Vor dem Spiel gegen Albachten II scheint das exzellent geklappt zu haben, wie der Dreierpack, der für Matthies eine Premiere im Seniorenbereich ist, belegt. Gelingt das Kunststück ein weiteres Mal, würde Matthies sogar Oliver Eckey als Top-Torschützen ablösen, der bislang fünf Mal traf. „Das ist nicht mein Hauptziel. Wir ergänzen uns sehr gut“, sagt Matthies und betont: „Es geht um Punkte und darum, etwas zu erreichen.“

Wann der SC Capelle mit Julian Matthies wieder nach seinen Zielen streben kann, ist derzeit völlig offen. Für den Stürmer steht fest: „Wir wollen oben angreifen, wenn es wieder los geht.“ Helfen will er dann mit seinen Toren. Auch Trainer Reinhard Behlert ist sich sicher, dass auf die ersten drei Treffer weitere folgen werden: „Ein Strohfeuer war das definitiv nicht.

 

(Quelle: Ruhrnachrichten)