erste Mannschaft

Kreisliga B3

klarer Sieg nach zähem Start

Es war ein deutlicher Sieg, dem der SC Capelle in der Fußball-Kreisliga B gegen den SV Concordia Albachten II gelang - dabei war es zur Halbzeit keinesfalls so eindeutig gewesen. Mit 6:0 (1:0) fegten die Hausherren die Gäste vom Feld.

Kreisliga 1In den ersten Minuten war es für Capelle aber nicht so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Capelle spielte von Anfang an mit Zug zum Tor, doch der letzte Pass sollte einfach noch nicht ankommen. „Gegen so eine Mannschaft schießt man nicht sofort drei Tore in den ersten zehn Minuten“, sagte Trainer Reinhard Behlert.

Für einen ersten gefährlichen Abschluss sorgte Benjamin Gumprich, doch der Ball wurde zur Ecke geklärt. Die resultierende Ecke war dann die Belohnung für die erste Halbzeit. Geschossen von Patrick Ritz stieg Julian Matthies am höchsten und traf per Kopfball zum 1:0 Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann Capelle stark, doch Albachten hielt dagegen. „Wir sind nicht unruhig geworden“, lobte Behlert seine Mannschaft. Ein eigentlich harmloser Ball versprang Albachtens Torhüter Jan Ringas, sodass er ihn nicht fing. Matthies ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 2:0 ein.

Nun schien es so, als wäre Albachtens Abwehr gebrochen. Alexander Küper traf nach einem Solo zum zwischenzeitlichen 3:0. Keine fünf Minuten später sah Albachtens Veit Hillmann nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Gumprich nahm sich den Ball, um per Elfmeter Capelles Führung auszubauen. Ringas war nach links unterwegs, Gumprich schoss nach rechts - und so stand es 4:0 für Capelle.

"Hinterher haben wir sie zerlegt“, sagte Behlert nach dem Spiel. In der 77. Minute setzte Matthies seiner Leistung an diesem Tag mit seinem dritten Treffer die Krone auf, ehe Oliver Eckey nach einem Rückraumpass des eingewechselten Alexander Reher für den 6:0-Endstand sorgte. „Der Weg ist der richtige“, sagte Behlert. Der SC Capelle konnte damit seinen ersten Sieg in der noch jungen Saison einfahren.

zur Tabelle...

(Quelle: Ruhrnachrichten)

Im Derby ein Remis

Reinhard Behlert findet lobende Worte für die Leistung seines SC Capelle.

gegen Nordkirchen2020Mit dem Ergebnis war Reinhard Behlert unterm Strich zufrieden. Durch das 1:1 (1:1) gegen den FC Nordkirchen II hat der SC Capelle nun den ersten Punkt in der Fußball-Kreisliga B auf der Habenseite.

Die Zufriedenheit rührt auch daher, dass der FCN II einige Spieler aufbot, die sonst für die erste Mannschaft in der Bezirksliga auflaufen. So hatte Behlert den Gegner nicht erwartet, den er sich am Donnerstag beim 8:0-Sieg des FCN II gegen Saxonia Münster noch angesehen hatte.

Deswegen lobte Behlert seine Mannschaft, auch wenn er sagte: „Wir können noch besser sein.“ Es sei aber ein Spiel auf „recht hohem Niveau“ gewesen, meinte Behlert.

Exemplarisch dafür die beiden Tore: Die Führung für den FCN II durch Kai-Uwe Klaka (26.) glich Oliver Eckey aus (31.). „Beide Torschützen waren eiskalt“, sagt Behlert.

Der SCC-Trainer fasste zusammen: „Mit dem Punkt können wir gut leben. Aber am nächsten Sonntag stehen wir in der Pflicht.“ Dann trifft Cappelle auf die Zweite des SV Concordia Albachten.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

Niederlage in Amelsbüren

Der SC Capelle unterliegt in der Fußball-Kreisliga B DJK GW Amelsbüren klar mit 1:4. Laut Trainer Reinhard Behlert ist nicht nur die Mannschaft schuld an der Niederlage.

behle 8Den Humor hat Reinhard Behlert auch trotz der 1:4 (1:3)-Niederlage seines SC Capelle bei der DJK GW Amelsbüren nicht verloren: „Es scheint so, dass ich den ersten Spieltag einfach nicht kann“, so der SCC-Trainer. In den vergangenen Jahren war er nie an den ersten Spieltagen erfolgreich.

Der SCC geriet schnell in Rückstand, hatte zum Seitenwechsel die Hypothek eines 1:3-Rückstandes. Allerdings hatte Capelle einige Chancen. Mit dem Anschlusstreffer vor der Pause wäre vielleicht noch etwas mehr möglich gewesen. Stattdessen musste die Behlert-Elf auch noch den vierten Gegentreffer schlucken.

Die Schuld für das schlechte Ergebnis sieht der Trainer nicht alleine bei seiner Mannschaft: „Ich habe selbst nicht die besten Entscheidungen getroffen. Diese muss ich auf meine Kappe nehmen.“

Allerdings spielte seine Mannschaft nicht das, wozu sie imstande ist. „Nicht alle Spieler konnten alles abrufen. Ansonsten hätten wir mithalten können.“ So aber blieb Capelle unter dem Strich ohne echte Chance auf den Auswärtssieg.

Positives sah der SCC-Trainer aber auch immerhin: „Über die zweite Hälfte kann ich nicht meckern“, sagte Behlert. Darauf wird der SC Capelle in der kommenden Woche aufbauen wollen.

(Quelle: Ruhrnachrichten)