Fußball

aktuelles

Nicht nur Freude über Platz 3

Auf den letzten Drücker holt sich der SC Capelle doch noch den stark umkämpften dritten Tabellenplatz in der B-Liga. Das stellt den SCC zufrieden, über eine andere Sache freut er sich aber noch mehr.

2022 nicht nur FreudeZwei Spieltage vor Schluss stand der SC Capelle auf dem siebten Tabellenplatz. Eine Runde später ging es auf Rang sechs. Dass es durch einen Sieg am letzten Spieltag dann doch noch für den dritten Rang in der Fußball-Kreisliga B reichte, hatten wohl nur die größten Optimisten erwartet. Die Platzierung bedeutet das versöhnliche und zufriedenstellende Ergebnis der Spielzeit. Über eine andere Sache sind die Capeller aber viel glücklicher.

„Wir haben nicht ein Spiel gehabt, wo wir einen Spieler runtergeben konnten, sondern selbst immer Unterstützung aus der A-Jugend und den Alten Herren bekommen. Es gab nicht ein Spiel, in dem wir den kompletten Kader aus unserer Mannschaft stellen konnten“, umschreibt SCC-Coach Reinhard Behlert die oft holprige Saison seines Teams. „Unter diesen Voraussetzungen haben wir eine großartige Saison gespielt.“

Die dünne Personaldecke eröffnete jedoch auch einigen Spielern Chancen, die diese nutzten. Trotz einer langen Zeit, in der sich der Nachwuchs fußballerisch nicht entwickeln konnte, gab es in Capelle gleich mehrere Spieler, die nun einen großen Sprung gemacht haben und in die Stammelf drängen. „Mika Lohmann, Janis Hölscher und Janik Hülsmann sind alle zu Stammspielern gereift. Das finde ich sehr imposant“, freut sich Behlert.

Bei Letzterem habe sich schon abgezeichnet, dass er sich durchsetzen würde. „Das wusste jeder“, sagt Behlert. „Mika Lohmann hatte ich aber nicht so auf dem Zettel, dass er sich so durchsetzt. Er ist Nutznießer der personellen Situation, hat das aber so was von genutzt“, findet der sichtlich beeindruckte Trainer, der besonders den Trainingsfleiß seines Schützlings hervorhob.

Ähnliches gelte für Hölscher. „Trotz eines langen Ausfalls hat er gezeigt, was er für ein Potenzial hat. Er hat sich fest auf der linken Seite etabliert. Die drei haben alles, was ich an Erwartungen hatte, übererfüllt“, freut sich Behlert. Nun hofft der Capeller Trainer, dass sich dieser Trend in der neuen Saison fortsetzt. „Um sich weiterentwickeln zu können, muss man auch kontinuierlich ein gutes Training anbieten können. Wegen der vielen Ausfälle waren wir aber teilweise nur mit zehn Mann auf dem Platz. Da haben wir dieses Jahr mehr Möglichkeiten“, sagt Reinhard Behlert

(Quelle: Ruhrnachrichten)

Der, der viele Tore machen will

Simon Walter war in der abgelaufenen Saison bester Torschütze des SC Capelle. Das könnte sich in der neuen Spielzeit ändern. Jedenfalls gibt es einen Herausforderer mit einer forschen Ansage.

2022 SCC Mecklenbeck

Mit 15 Toren war Simon Walter der beste Torschütze des SC Capelle. Der Kapitän schaffte das auch, weil er beim 11:0-Kantersieg im letzten SCC-Saisonspiel der Fußball-Kreisliga B einen Viererpack machte. Doch der Stürmer könnte mannschaftsintern ordentlich Konkurrenz bekommen.

Denn schon in dieser Saison schoss Julian Matthies 13 Treffer und damit nur zwei weniger als Walter. „Ich bin einigermaßen zufrieden. Es wäre aber sicher noch mehr drin gewesen“, sagt der 20-Jährige. „Ich habe mir vorgenommen, noch mehr Tore zu schießen und Vorlagen zu geben.“ Schon in dieser Spielzeit wäre in dieser Richtung mehr möglich gewesen. Allerdings wurde Matthies durch mehrere Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. „Das ging sicher sechs, sieben Mal so. Ich hoffe, dass die nächste Saison besser wird“, sagt er.

Zwar stand auch Sturmpartner Walter nur unwesentlich länger auf dem Feld, dennoch war Matthies drauf und dran, selbst bester Torschütze des SCC zu werden. Im angesprochenen 11:0-Spiel gegen den FC Mecklenbeck hatte Matthies bis zur 75. Minute drei Tore gemacht und lag gleichauf mit Walter. Der aber schoss in den letzten Minuten noch zwei weitere Treffer und setzte sich die interne Torjägerkrone auf. „Das ärgert mich aber nicht“, sagt Matthies mit einem Lachen. „Wichtig ist, dass wir die Spiele gewinnen. Natürlich wäre es schon cool, vor ihm zu landen, aber das ist nicht das Hauptziel. Wichtig ist, dass wir einfach die Tore schießen.“

Immerhin reichte es für den SC Capelle am Saisonende für den dritten Platz. „Das ist nicht schlecht“, meint Matthies. „Der erste Platz war einfach schon vergeben.“ An der DJK GW Amelsbüren, die ohne Niederlage und mit nur einem Remis durch die Saison marschierte, war einfach kein Vorbeikommen. Vor dem SCC landete aber auch die Reserve des FC Nordkirchen. „Das wollen wir in der neuen Saison aber nicht auf uns sitzen lassen“, macht Matthies eine Ansage an den Gemeindenachbarn.

Mit dem SC Capelle hofft der 20-Jährige nun auf den großen Wurf. „Wir haben einen guten Grundstein gelegt, um ganz oben anzugreifen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“ Wenn sich Walter und Matthies gegenseitig zu neuen Höchstleistungen antreiben, könnte einiges im Meisterschaftskampf gehen. Letzterer will jedes viel dafür tun, um seinen Sturmpartner anzustacheln, wie er mit einem Lachen sagt: „Der kann sich auf jeden Fall auf jemanden einstellen, der viele Tore macht.“

(Quelle: Ruhrnachrichten)

SCC schießt Gegner zweistellig ab

Der SCCapelle fährt imletzten Saisonspiel seinen höchsten Saisonsieg ein

Dass am letzten Spieltag die sportliche Brisanz fehlt, kommt bei vielen Mannschaften vor. Das war auch beim B-Liga-Duell zwischen dem SC Capelle und FC Mecklenbeck so. In unteren Amateurligen wird auch gerne mal die Aufstellung der Fußballer gewürfelt. Nicht aber so beim Spiel zwischen SCC und FCM. Dennoch gab es ein verrücktes Ergebnis.

2022 SCC MecklenbeckKreisliga B3 Münster

SC Capelle - FC Mecklenbeck 11:0 (3:0)

„Geschenkt war da gar nichts“, stellt Capelles Trainer Reinhard Behlert klar, der weiter sagte, dass der Gegner die Partie ernst genommen habe. Nur hatte der SCC einfach einen Sahnetag. „Wir waren wirklich gut. Es hat wirklich alles gepasst“, so Behlert.

Das traf vor allem auf den zweiten Durchgang zu, denn zur Halbzeit führte Capelle durch die Tore von Julian Matthies (10. Minute), Simon Walter (32.) und Toralf Streppel (43.) „nur“ mit 3:0.

Nach dem Seitenwechsel brachen aber alle Dämme. Walter (47./85./86.), dem ein Viererpack gelang, Matthies (55./75.), Mika Lohmann (63.), Patrick Ritz (77.) und Alexander Küper (83.) sorgten für den 11:0-Sieg des SC Capelle.

Besser und glücklicher

„Mecklenbeck war zwar sicher ersatzgeschwächt, hatte aber keine Mannschaft, die kein Fußball spielen kann“, meinte Behlert. Nur war Capelle eben besser und hatte das Glück, dass fast alles gelang. „Es war klasse von der ersten bis zur letzten Sekunde. Alle waren hochkonzentriert und wollten liefern“, sagte Behlert.

„Dass wir nun am Ende wahrscheinlich den dritten Platz holen, ist sensationell. Dafür haben sich die Jungs belohnt“, meinte der SCC-Coach weiter. Voraussetzung ist, dass die Reserve von Wacker Mecklenbeck nicht gegen den ungeschlagenen Tabellenführer DJK GW Amelsbüren gewinnt.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

Ansprechpartner

Josef Mertens
Zur Vogelrute 9
59394 Nordkirchen
 
e-Mail: info@scc71.de
Telefon : +49 (0) 2596 1721

Sportheimbelegung

Benutzer:  Sportheim
Passwort:  Buchung

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Mitgliedsantrag

Reinigungsplan

Spendenhöhe

 spenden bild

     Stand 19.06.2022

SCC Lotto

Lotto 33

Ziehung vom 25.06.2022

Anfahrt

Anschrift zur Routenplanung:

Sportplatz Capelle
Gorfeldstraße 25
59394 Nordkirchen

GoogleMaps

Suchen