SC Capelle sorgt für Klarheit.

Der Start in die neue Spielzeit der Fußball-Kreisliga B gelang dem SC Capelle auch in dieser Saison nicht wirklich. Zwar gestalteten sich die ersten Spieltage nicht so schwer wie vergangene Saison, als der SCC von den ersten sieben Partien nur ein einziges gewinnen konnte, einen einstelligen Tabellenplatz erkämpfte sich die Truppe von Trainer Reinhard Behlert aber auch in der Hinrunde 2020/2021 erst nach sechs Spielen. Eigentlich zu wenig für die ambitionierte Mannschaft aus Capelle. „Wir haben mit Sicherheit die Qualität im Kader, um ganz oben mitzuspielen“, sagt auch Trainer Behlert.

Fabrizio Behle 2021Der scheint nach dem ersten Viertel der Spielzeit regelmäßig an den richtigen Stellschrauben zu drehen, denn dann liefert seine Mannschaft erst richtig ab. Vergangene Saison endete die Serie nach 18 Spielen und dem Saison-Abbruch noch auf Platz drei - einen Punkt hinter einem Aufstiegsplatz.

In die Corona-Pause diese Hinrunde verabschiedete sich Behlerts Truppe mit einem 3:0-Erfolg gegen den Spitzenreiter VfL Senden II. „Grundsätzlich können wir mit dieser Mannschaft aufsteigen, dafür müssen aber einige Faktoren passen“, gibt sich der Coach selbstbewusst.

Bei einem wesentlichen Faktor haben sie in Capelle jetzt für Klarheit gesorgt: Reinhard Behlert und sein Trainerteam um Co Fabrizio Pate und Torwart-Trainer Benedikt Reckmann werden über die Saison hinaus die Möglichkeit bekommen, mit dem SCC den Aufstieg zu schaffen.

Die Einigung sei schnell erfolgt, erzählt Behlert, für den im Vorhinein eigentlich schon alles klar gewesen war. „Ich wollte nicht alleine dastehen und hatte vorher schon mit Fabrizio und Benne darüber gesprochen, dass wir gemeinsam weiter machen. Die Einigung mit dem Verein ging dann ganz schnell“, sagt Behlert. Was diese Saison betrifft, möchte sich der SCC-Trainer nicht festlegen, um welchen Tabellenplatz seine Truppe am Ende mitspielen kann. Das sei erst absehbar, wenn die Pandemie unter Kontrolle sei und Klarheit bestünde, wie die Spielzeit zu Ende gebracht werden soll.

Für nächste Saison gibt sich Behlert aber kämpferisch. „Qualitativ sind die ersten acht Mannschaften wirklich eine Wumme, sodass wir nicht klarer Aufstiegsfavorit sind. Wenn aber alle gesund bleiben, haben wir einen Kader, der jedes Spiel in der Liga gewinnen kann“, so der Trainer.

Die Weichen für die nächste Saison sind also gestellt in Capelle. Trotzdem hat der SCC-Trainer noch einen Wunsch: „Wir sind zwar froh, dass wir in Südkirchen im Winter trainieren können, aber ich hoffe, dass der Bau unseres eigenen Kunstrasenplatzes endlich umgesetzt wird“, so Behlert.

Dann müssten die Spieler im Winter nicht mehr auf Asche trainieren. Erst einmal dürften aber alle Beteiligten froh sein, wenn Training und Spielbetieb überhaupt wieder möglich werden

(Quelle: Ruhrnachrichten)