Fussball

Fünferpack führt SC Capelle zum sieg

Der SC Capelle fährt in der Fußball-Kreisliga B den zweiten Saisonsieg ein. Die Erleichterung darüber ist groß. Jetzt will der SCC mehr.

Kreisliga B3 Münster

DJK Borussia Münster III – SC Capelle 1:4 (1:2)

Es ging gleich gut los für den SCC: Durch einen Doppelschlag von Simon Daugsch (7. Minute) und Janis Hölscher lagen die Capeller schon nach zehn Minuten auf Siegkurs. Allerdings kamen die Gastgeber vor der Pause noch zum Anschlusstreffer (15.). „Wir haben etwas den Faden verloren. Man hat dann gemerkt, dass dann die Angst zurückkommt“, sagte Capelles Trainer Reinhard Behlert.

 

SC Capelle rückt vor
Davon ließ sich der SC Capelle aber doch nicht beeindrucken, sondern stellte durch Stefan Wagner, der nach 63 Minuten vom Elfmeterpunkt erfolgreich war, den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte erneut Hölscher nach 80 Minuten. Dieser war übrigens sehr sehenswert: Aus 25 Metern überlupfte der Capeller den Münsteraner Keeper.

Durch den zweiten Saisonerfolg klettert der SC Capelle aus der Abstiegszone und zieht an der dritten Mannschaft vom BSV Roxel vorbei, die ihre Partie gegen Drensteinfurt II verlor. Damit steht Capelle erstmals seit dem siebten Spieltag über dem Strich. „Wir haben heute sehr dominant gespielt. Das war richtig geil“, freute sich Behlert, der überzeugt ist, dass seine Mannschaft den Bock nun umgestoßen hat: „Ich denke, das ist ein Wendepunkt.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

Werner SC II gewinnt Torspektakel 

Im Derby beim Werner SC II zog der SC Capelle trotz einer Aufholjagd den Kürzeren.
 
 

Kreisliga B3 Münster

Werner SC II - SC Capelle 5:4 (3:1) 

Die Werner hatten die Partie von Beginn an im Griff und spielten ihre Dominanz aus. Schon nach fünf Minuten konnte die Mannschaft jubeln, als Dennis Kaminski SCC-Keeper Lukas Schulze Kersting überwand und das 1:0 erzielte. Das wurde aber wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen.Nur eine Minute später jubelten die Werner dann aber erneut – und dieses Mal wirklich: Einen gut ausgespielten Angriff des WSC verwertete Finn Drücker zum 1:0. Ein Horrorstart für die Capeller, die nun schon unter Druck waren.

Doch in der Folge spielte erstmal nur der WSC und kam zu zahlreichen Chancen. Jannis Vertgewall und Janis Leenders verpassten knapp, auch Dennis Kaminski war kurz vorm Jubeln. So kam es ein wenig unglücklich für die Werner, als ausgerechnet Wernes Spielertrainer Janis Leenders sich verschätzte, seinen Gegenspieler regelwidrig foulte und der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Patrick Ritz verwandelte sicher zum etwas glücklichen 1:1 für den SCC.

Die Werner zeigten sich in der Folge zwar kurz überrumpelt, kamen dann aber wieder in den Tritt und gingen schnell wieder in Führung. Nach einem Pfostenschuss verwandelte der starke Finn Drücker zur 2:1-Führung der Werner. Nur acht Minuten später legte Jannis Vertgewall das 3:1 nach, sodass die Werner mit einer komfortablen Führung in die Pause gingen.Auch nach der Pause waren die Werner die etwas bessere Mannschaft. Finn Drücker erhöhte die Führung mit einem schönen Kopfballtor auf 4:1. Doch der SC Capelle steckte nicht auf und versuchte, den Wernern Paroli zu bieten. Simon Walter vollendete einen konsequent ausgespielten Angriff des SCC zum zwischenzeitlichen 2:4.

Als Sebastian Timpte per formschönen Distanzschuss den alten Abstand für die Werner wieder herstellte (81.), schien die Partie für den SCC gelaufen. Doch die Mannschaft von Reinhard Behlert gab nicht auf und den WSC verließen scheinbar nach dem Sim-Jü-Wochenende so langsam die Kräfte.So gab es in der 86. Minute plötzlich Aufregung im Werner Strafraum, als Hendrik Wittenbrink eine unglückliche Situation von Keeper Hendrik Pollak ausbügeln wollte und den Ball an die Hand bekam. Der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt und Simon Walter schnürte per Elfmeter seinen zweiten Treffer des Tages zum 3:5 aus Capeller Sicht.Und dann wurde es nochmal richtig eng: In der ersten Minute der Nachspielzeit sorgte Simon Walter mit seinem dritten Treffer sogar noch für den Capeller Anschluss.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

SCC - Stümperhaft und kindlich

Der SC Capelle geht bei Davaria Davensberg mit 0:5 baden.

Lange Gesichter beim Fußball-B-Ligisten SC Capelle nach der deutlichen Niederlage in Davensberg. Trainer Reinhard Behlert ist enttäuscht. Ihn stört vor allen Dingen das Abwehrverhalten seiner Mannschaft bei den fünf Gegentreffern.

Fussball 2Kreisliga B3
SV Davaria Davensberg − SC Capelle
5:0 (2:0)

„Da haben wir wirklich stümperhaft, kindlich und einfach schlecht verteidigt“, so Capelles frustrierter Trainer Reinhard Behlert nach der Partie. Der Trainer sprach von „sehr vielen schlechten Momenten“ seiner Mannschaft, die er in 90 Minuten Spielzeit erleben durfte.

Gefallen hat ihm aber dann doch noch etwas: „Die Jungs haben sich nach den Gegentoren den Ball wieder hingelegt und weitergemacht, auch als das Spiel schon verloren war“, versuchte Behlert wenigstens eine Kleinigkeit aus dem schwachen Spiel seiner Elf herauszuziehen.

Das täusche allerdings nicht über den Gesamteindruck hinweg. „Unser Auftritt heute war scheiße − unterm Strich einfach schlecht“, wird der Trainer deutlich. Gegen einen spielstarken Gegner wäre sein Team in einigen Situationen „maßlos überfordert“ gewesen. Lange möchte sich Behlert mit Niederlage jedoch nicht aufhalten: „Jetzt heißt es für uns: Mund abputzen und weiter gehts.“

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

SCC unter Zugzwang

Der Tabellenvorletzte will beim Fünftplatzierten Punkte mitnehmen.

2022 BehleDie Rollen sind vor der B-Liga-Partie zwischen dem SC Capelle und dem SV Davaria Davensberg klar verteilt. Während die Schwarz-Gelben als Tabellenvorletzter ins Münsterland fahren, hat sich der Gastgeber aus Davensberg in der tabellarischen Spitzengruppe festgesetzt. Was beide Mannschaften eint, ist jedoch der Drang zu punkten: Capelle gegen den Abstieg und Davensberg, um oben dran zu bleiben. Doch wie soll das für Underdog Capelle gegen den Favoriten gelingen?

Kreisliga B3 Münster

SV Davaria Davensberg –
SC Capelle

„Wir wissen um unsere Qualität“, sagt Capelles Trainer Reinhard Behlert vor der dem Spiel am Sonntag (15 Uhr). „Wir treffen auf eine sehr erfahrene und spielstarke Truppe, aber wir rechnen uns aus, Punkte mitzunehmen.“ Grund für diese Aussage ist auch die personelle Lage, die sich in den vergangenen Wochen deutlich entspannt hätte.

„Viele sind zurückgekommen und auch wenn noch nicht alle bei 100 Prozent sind, werden wir eine sehr gute Mannschaft stellen können“, erklärt Behlert. Mit Blick auf den miserablen Saisonstart sagt Behlert rückblickend: „Nach den ersten drei Niederlagen ging der Kopf bei den Spielern natürlich nach unten. Wir mussten viele Saisonziele schon abhaken und das nicht mit einem grünen, sondern einem roten Stift.“ Doch jetzt sei die Situation eine andere.

„Wir haben das geschluckt und man merkt mittlerweile, dass der Spaß bei uns zurückgekehrt ist. Die Trainingsbeteiligung ist hoch und insgesamt ist die Stimmung sehr positiv“, resümiert Trainer Behlert die vergangenen Trainingseinheiten.

„Wir stehen auf einem Abstiegsplatz: Jedes Spiel ist für uns von extremer Bedeutung – unabhängig vom Gegner.“ Und auch wenn Reinhard Behlert beim kommenden Gegner von einem „harten Brocken“ spricht, der Trend der letzten Wochen stimmt ihn positiv.

 

(Quelle: Ruhrnachrichten)

SC Capelle hofft auf Rückkehr des Glücks

Beim SC Capelle lief es in dieser Saison noch nicht sonderlich gut. Doch nach dem ersten Saisonsieg ist ein Aufwind zu spüren. Ein Spieler erklärt die Gründe dafür. Zudem steht ein Derby vor der Tür.

2022 Sch KerstinDer Fußball-B-Kreisligist SC Capelle steckte lange Zeit in der Krise. Nach sieben Spielen stand kein einziger Zähler zu Buche. Dann der Befreiungsschlag. Gegen den ESV Münster gewannen die Capeller vor zwei Wochen auswärts mit 4:1 und tankten wieder Vertrauen.

Vergangenes Wochenende kam der Tabellenführer VfL Senden II nach Capelle. Lange Zeit hielten die Kicker des SCC dagegen, doch Senden wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ging nach 24 Minuten in Führung.

„Wir ärgern uns über das Ergebnis. Vor allem, weil wir ein klares Chancenplus hatten und wir es nicht schaffen, ein Tor zu erzielen“, so Lukas Schulze Kersting, Torwart der Capeller.

In der Folge war es für die Capeller schwer, wieder ins Spiel zu finden. „Wir haben gekämpft, haben es aber einfach nicht geschafft, was Zählbares mitzunehmen.“ Der Zerberus der Capeller erzählt, dass der Sieg gegen Münster etwas in einem entfacht habe, dass lange verschwunden war.

„Uns hat schlicht und einfach das Selbstvertrauen gefehlt, wenn du jedes Spiel in Rückstand gerätst. Gegen Münster ist das Selbstvertrauen auf jeden Fall zurückgekommen.“ Trotz der 0:2-Niederlage gegen den VfL Senden II haben die Jungs vom SCC Blut geleckt.

Blicken die Capeller auf die Tabelle, werden sie schnell merken, dass ihre Tordifferenz keinesfalls zur tabellarischen Situation passt. Zwar stehen 25 Gegentore nach neun Spielen zu Buche, jedoch sind die direkten Tabellennachbarn aus Hiltrup mit doppelt so vielen Gegentoren nur einen Zähler entfernt.

WWBT 2023 im Überblick

WWBT 2023 MB

 

Und wieder beginnt die Westfalen Winter Bike Trophy 2023 in Capelle!

 

 

RTF 2022

(Quelle: Vereinsnachrichten)

"immer die gleiche Leier" beim SCC

Die Punkteausbeute des SC Capelle bleibt weiter dürftig.

2022 WinklerNach dem ersten Saisonsieg vergangene Woche musste Fußball-B-Ligist SC Capelle eine weitere Niederlage einstecken. Doch aus dem Duell mit dem Tabellenführer nimmt Trainer Reinhard Behlert deutlich mehr positive als negative Aspekte mit.

Kreisliga B3 Münster

SC Capelle – VfL Senden II 0:2 (0:1)

„Das Spiel war gut, das Ergebnis war nicht gut“, so Behlerts Fazit aus der Partie gegen die zweite Sendener Mannschaft, deren Erste in der Landesliga kickt. In der ersten Halbzeit habe sein Team sogar das Spiel in der Hand gehabt.

Die Sendener Führung (24. Minute) sei dann durch einen „dummen Fehler“ entstanden: „Senden kommt so relativ frei zum Abschluss“, berichtet Behlert. Janik Hülsmann vergab seinerseits vor dem Seitenwechsel eine gute Kopfballchance für den SCC. Ebenfalls per Kopf bot sich im zweiten Spielabschnitt eine weitere Ausgleichschance (60.). „Leider kann Andreas Winkler den Ball nicht mehr richtig drücken und setzt ihn übers Tor“, schildert dessen Trainer die Situation.

Die restlichen Minuten bis zum Abpfiff waren laut Behlert ausgeglichen. Der SC Capelle verkrampfte ein wenig und kam nicht mehr zu Top-Chancen. Senden erzielte in der Nachspielzeit noch das 0:2 (90.+4).

„Irgendwie ist es immer die gleiche Leier bei uns. Wir stehen sicher nicht zurecht da unten. Aber ich sehe, dass wir dran arbeiten und nehmen auf jeden Fall auch viel Positives aus dem Spiel mit“, blickt Behlert voraus.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

SCC verspürt "keine Ekstase"

Der SC Capelle machte vergangenen Spieltag den ersten Schritt in die richtige Richtung. Kapitän Simon Walter hat Blut geleckt.

2022 ImmoDie Erleichterung beim Fußball-B-Ligisten SC Capelle war groß nach dem ersten Saisonsieg der laufenden Saison. Kapitän Simon Walter, Doppeltorschütze beim 4:1-Sieg gegen die ESV Münster, war einer der entscheidenden Faktoren. Das erkannte auch SCC-Trainer Reinhard Behlert, der lobenden Worte für seinen Innenverteidiger fand. Walter freute sich zwar, rückte aber etwas anderes in den Vordergrund.

„Simon hat heute wieder einmal ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Behlert. Walter freute das natürlich. Trotzdem rückte er etwas anderes in den Fokus: „Mir wäre es lieber, wenn ich nicht gut spiele, aber die Mannschaft dafür das Spiel gewinnt.“ Viel wichtiger sind ihm die drei Punkte seiner Mannschaft. „Das Gefühl in der Kabine ist ein ganz anderes. Wir waren alle erleichtert“, beschrieb Walter die Stimmung nach der Partie.

Überschwängliche Feierlichkeiten gab es jedoch nicht. „Wir sind nach dem Spiel nicht in Ektase verfallen. Schließlich wissen wir auch, dass wir immer noch unten drin stehen“, mahnte der Capeller Kapitän. Trotzdem blickte er mit Zuversicht Richtung der nächsten Spiele. „Wir haben uns durch den Sieg jetzt ein stückweit Selbstvertrauen zurückgeholt. Das müssen wir jetzt weiter ausbauen.“

Dafür gilt es auch im Training, alles in die Waagschale zu werfen. Walter ist da guter Dinge. „Ich glaube, wenn man die Spiele wieder gewinnt, ändert sich auch die Einstellung während der Einheiten“, erklärt der Kapitän. Schließlich sei auch die Lust zum Training zu gehen und da 100 Prozent abzuliefern, größer, wenn bei den Spielen auch die notwendigen Resultate rumkommen.

Dazu möchte der Kapitän am kommenden Spieltag den nächsten Schritt machen. Im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen die Reserve vom VfL Senden soll vor allen Dingen die Abwehr sicher stehen. „In vielen Spielen haben wir dumme Gegentore bekommen und uns das Leben unnötig schwer gemacht“, analysierte Walter. Gegen den Tabellenführer wären solche Fehler tödlich. Um die Offensive macht er sich weniger Sorgen: „Vorne sind wir gut besetzt und können immer ein Tor machen.“

Zusätzlich ist ihm wichtig, dass seine Mannschaft das Spiel mit der passenden Einstellung angeht: „Auf unserem Rasenplatz wollen wir es dem Gegner richtig schwer machen. Da müssen wir alles raushauen.“ Wenn der Kapitän sich das Wetter aussuchen könnte, würde es am Sonntag regen: „Das wäre schön, wenn das Spiel zu einer richtigen Schlammschlacht wird.“

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

erster Sieg nach 7 Spieltagen

SC Capelle kann zum ersten Mal in dieser Saison nach dem Spiel jubeln.

Simon Walter 1Die Erleichterung beim Fußball-B-Ligisten SC Capelle war nach Sieg gegen den ESV Münster groß. Die Mannschaft von Trainer Reinhard Behlert war zuvor sieben Spiele in Serie sieglos. „Die Jungs haben heute alles rein gehauen und waren in jeder Minute voll da“, freute sich Behlert.

Kreisliga B3 Münster

ESV Münster – SC Capelle
1:4 (1:1)

Gleich in der sechsten Minute sorgte Capelles Stefan Wagner für den Traumstart. Das gab der Mannschaft Selbstvertrauen, die sich auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus dem Konzept haben bringen ließ: „Mir hat heute gefallen, wie wir auf den Ausgleich reagiert haben. In unserer Situation kann man da schon mal ins Nachdenken kommen“, so Behlert.

Der Tabellenvorletzte aus Capelle kann sich auch bei Kapitän Simon Walter bedanken, der die Tore zum 2:1 (62. Minute) und zum 3:1 (78.) beisteuerte. „Simon war heute mal wieder richtig stark“, lobt der Trainer seinen Kapitän. Spätestens mit dem 4:1 (78.) durch Janis Hölscher war das Spiel dann gelaufen.

Trainer Behlert atmete auf: „An dem Gefühl, was die Jungs und ich heute hatten, konnte man merken, wie hart die letzten Wochen waren.“ Schon während des Spiels hätte sich die Erleichterung innerhalb der Mannschaft breit gemacht. Deshalb wollte der Trainer mit der Mannschaft den Abend entsprechend ausklingen lassen: „Wir werden es jetzt richtig krachen lassen.“

(Quelle: Ruhrnachrichten)

...so etwas noch nicht erlebt

Ansprechpartner

Josef Mertens
Zur Vogelrute 9
59394 Nordkirchen
 
e-Mail: info@scc71.de
Telefon : +49 (0) 2596 1721

Mitgliedsantrag

Sportheimbelegung

Benutzer:  Sportheim
Passwort:  Buchung

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Reinigungsplan

Spendenhöhe

 spenden bild

     Stand 20.02.2024

SCC Lotto

Lotto 33

Ziehung vom 17.02.2024

Anfahrt

Anschrift zur Routenplanung:

Sportplatz Capelle
Gorfeldstraße 25
59394 Nordkirchen

GoogleMaps

Suchen