SCC - drei Urgesteine hören auf

Mit Lars Zimmermann, Stephan Möer und Alexander Reher verlassen drei Urgesteine den SC Capelle. Passend dazu gab es ein großes Abschiedsspiel mit vielen alten Bekannten.

VerabschiedungAlStLa 2021 kleinEs sei nicht alltäglich, dass drei Spielern in der Kreisliga so ein Abschiedsfest geplant wird. Doch diese drei hätten es absolut verdient gehabt, sagte SC Capelle-Trainer Reinhard Behlert schon vor vor dem großen Abschiedsspiel von Alexander Reher, Stephan Möer und Lars Zimmermann am vergangenen Samstag.

„Es war phänomenal. Ohne Worte. Es war ein unglaublicher Tag“, beschreibt Behlert ein paar Tage nach der großen Zeremonie seine Gefühle. „Die Jungs wussten zwar, dass etwas geplant ist, aber damit haben selbst die drei nicht gerechnet.“ Was Behlert meint, wird beim Blick auf die Fotos schnell klar. Beste Laune, mit Anpfiff hörte auch der Regen auf und beispielsweise ein Einlauf auf dem Platz mit Nebelmaschine und lauter Musik. „Sowas hast du in der Kreisliga noch nicht erlebt“, weiß der Coach.

Aber natürlich ging es beim Abschiedsspiel der B-Liga-Legenden auch sportlich zur Sache. Trainiert von ihrem langjährigen Übungsleiter Martin Ritz stellten Zimmermann, Möer und Reher ein Team aus ihren besten SCC-Weggefährten und alten Freunden zusammen, die sich Behlert und seiner ersten Mannschaft gegenüberstellten. Sogar Freunde aus Hamburg reisten extra an, um bei diesem einmaligen Abschied dabei zu sein.

„Natürlich gab es bei den alten Hasen auch ein paar Dönekens auf dem Spielfeld und auch eine Zapfanlage in der Kabine, aber das Spiel war wirklich auf einem sehr hohen Niveau und für uns dann sogar nochmal ein richtig guter Test vor dem Saisonstart“, so Behlert, der selbst aber nicht mehr auflief. „Gerade Martin Ritz hat mit seiner unnachahmlichen Art immer wieder etwas Feuer ins Spiel gestreut. Da ging es schon um Einiges.“

Am Ende endete das Abschiedsspiel mit 4:4 und alle Tore für die Capeller AllStar-Mannschaft schossen - wie sollte es auch anders sein - die drei, denen dieser Nachmittag gewidmet war. Während Alexander Reher und Lars Zimmermann sich einmal in die Torschützenliste eintrugen, traf Stephan Möer gleich doppelt und sorgte so für das Remis als Endstand. „Es war einfach alles optimal, ein runder Tag. Ich bin mir sicher, dass sich die drei Jungs daran noch lange erinnern werden“, schließt der Coach des B-Ligisten ab

 

(Quelle: Ruhrnachrichten)